Projekt: Welten wachsen zusammen

 

Von Mitte März bis Oktober 2017 stelle ich dem syrischen Schneider Rakan Ali einen Teil meines Ateliers zur Verfügung. Ali nutzt dieses für sein „Start up“ als Werkstatt, die er sich sonst nicht leisten könnte. Im Sinne gelebter Integration soll zum einen sukzessive ganz praktisch ein Arbeitsplatz in Selbständigkeit entstehen. Zum anderen aber auch ein Begegnungsraum, in dem „Kunstpublikum“ mit der Familie und deren Umfeld in Austausch kommt.

Zum Dritten arbeiten der Handwerker und ich gemeinsam gestalterisch an einer Serie von Bildern. Original syrische Stoffe (aus der Heimat Alis) werden mit gerosteter Leinwand von dem Schneider vernäht werden.

Welten wachsen also sowohl real, in zwischenmenschlichen Begegnungen, wie auch künstlerisch, in den entstehenden Bildern, zusammen.

 

Zu Rakan Ali

 

geboren 1980 in Hassaka/Syrien, kurdischer Syrer

lebt mit seiner Frau und einem 7-jährigen Sohn seit 2015 in Kulmbach.

bis 2012 Schneider in Damaskus, eigene Werkstatt

dann Übersiedlung in die Türkei, 3 Jahre Aufenthalt in Istanbul

2015 Flucht über Serbien und Ungarn nach Deutschland,

Einreise über Passau, danach weiter nach Kulmbach

Aufenthaltserlaubnis bis Februar 2019

 

Fluchtgrund war hauptsächlich der aufflammende Bürgerkrieg in Syrien. Zum anderen erfahren Kurden in Alis Heimatland keine ausreichende soziale Anerkennung und haben nur begrenzte Rechte.